Beete

Hochbeet anlegen

Ein Hochbeet ist eine willkommene Alternative zum herkömmlichen Gemüse- oder Kräuterbeet

Durch das Hochbeet kann man die Gemüsesaison noch etwas verlängern. Denn auch in kalten Monaten wird durch den Zersetzungsprozess Wärme an den Boden im Hochbeet abgegeben. Wer sich ein Hochbeet anlegen bzw. bauen möchte, der sollte sich zuerst einen Plan machen. Dabei ist es wichtig, sich über Höhe, Länge und Breite Gedanken zu machen. Auch der richtige Standort ist von Bedeutung. Selbstverständlich muss auch das passende Material gefunden werden.

 

Als Material eignet sich vor allem Holz. Es sollten jedoch feste Holzbohlen verwendet werden, die dem Druck der Erde auch sehr gut standhalten können. Auch Steine und Metall sind sehr gut geeignet. Jeder dieser drei Baustoffe kann mit Vor- und Nachteilen aufwarten. So sind Holzbohlen zum Beispiel anfällig für Fäulnis und Wetter. Fäulnis kann Steinen und Metall nichts anhaben, aber Feuchtigkeit lässt Steine unansehnlich werden.

Sobald die Planung abgeschlossen ist, kann man sich daran machen, die Größe des Hochbeetes an geeigneter Stelle abzustecken. Anschließend sollte die Erde ca. 25 cm tief ausgehoben werden. An den Ecken werden Holzpfähle aufgestellt, die entweder eingegraben oder eingeschlagen werden. Handelt es sich um ein sehr langes Hochbeet, sollten auch mittig weitere Stützpfeiler gesetzt werden. An den Pfeilern kann nun das Baumaterial angebracht werden. Die Holzbohlen bzw. Metallplatten werden mit Schrauben an den Pfeilern befestigt. Für die Steinvariante ist dies natürlich nicht nötig. Hierfür muss jedoch ein Fundament gegossen werden, auf welchem die Steine dann gemauert werden.

Gleichgültig für welche Variante man sich auch entscheidet, man sollte die Innenwände grundsätzlich mit Teichfolie auskleiden. Dadurch kann die Zersetzung der Gartenabfälle im Hochbeet die Außenwände nicht angreifen und auch vor Feuchtigkeit sind diese geschützt. Bevor man damit beginnt, das Hochbeet zu füllen, sollte feiner Maschendraht auf dem Boden ausgelegt werden. Denn dieser schützt das Hochbeet vor Wühlmäusen.

Hochbeet Anlegen

Beim Befüllen ist darauf zu achten, dass die Schichten ca. 25 bis 30 cm stark sind. Unten wird mit grobem Material begonnen, abgeschlossen wird mit feinstem Material. Man beginnt mit Ästen und Baumschnitt. Damit die feineren Grünabfälle nicht durch die grobe Schicht hindurchrieseln, sollte diese mit Grassoden abgedeckt werden. Auf diese folgt dann eine Schicht von feinen Pflanzenresten. Erst dann wird eine Abschlussschicht aus Humuserde aufgetragen, in welche nun die Pflanzen gesetzt werden können.

Tipp: Ein Bausatz bietet einige Vorteile beim Anlegen eines Hochbeetes: Hochbeet Bausatz

Hinweis: Auch eine Kräuterspirale bietet viel Platz für Kräuter auf engsten Raum, Informationen finden Sie hier: Kräuterspirale Anleitung

 

Tags: ,

Kraeuter Welt Suche

Weiteres Wissen

  • 10/24/2017
  • By Edelgard

Möhren im Hochbeet

Möhren sind knackig, schmackhaft und gesund und gehören damit zu den beliebtesten Gemüsearten heimischer Gemüsezüchter. Kaum ein Kraut- oder Schrebergarten, der ohne die vitaminreiche Wurzel...

„Deine Nahrung soll Deine Medizin sein und Deine Medizin soll Deine Nahrung sein“

Hippokrates (460-370 v.Chr.)

Newsletter

Bleibe ständig auf dem Laufenden. Wir schicken dir eine E-Mail sobald es was Neues gibt.

Please publish modules in offcanvas position.