Pflanzen

Möhren im Hochbeet

Möhren sind knackig, schmackhaft und gesund und gehören damit zu den beliebtesten Gemüsearten heimischer Gemüsezüchter. Kaum ein Kraut- oder Schrebergarten, der ohne die vitaminreiche Wurzel auskommt. Ihr Anbau macht einige Mühe: Gesät, pikiert und gejätet muss sie werden, bevor sie letztlich geerntet werden kann. Viel Arbeit, die der Gärtner vor allem in seinem Rücken spürt. Um diesen unangenehmen Nebeneffekt der ansonsten so bekömmlichen Erdfrucht zu mildern, haben kluge Gärtner das Hochbeet ersonnen.

Ein Hochbeet besteht gewöhnlich aus einer rechteckigen, circa 50 bis 70 Zentimeter hohen Holzeinfassung. Diese Umrandung wird am Boden mit Kaninchendraht ausgelegt, der schichtweise mit Ästen, Zweigen, Laub, Grassoden und Stallmist bedeckt wird. Als abschließende Schicht folgt eine Lage bestehend aus Kompost und Gartenerde.



Diese Schichten beginnen, sich nach und nach zu zersetzen und erzeugen dabei Wärme. Die Temperatur innerhalb eines Hochbeetes liegt darum grundsätzlich um circa fünf bis acht Grad über der Temperatur eines konventionellen Flachbeetes. Möhren können daher frühzeitiger ausgesät werden und wachsen besser und schneller als im vergleichsweise kühlen Bodenbeet. Einen zusätzlichen Wachstumsschub erhalten die Möhren von den reichlich vorhandenen Nährstoffen.

Auch Schädlinge können den „hoch gewachsenen“ Power-Wurzeln in ihrem sicheren Beet kaum etwas anhaben. Schnecken verirren sich selten in die luftig gelegene „Hochkultur“, und dank des Kaninchendrahtes am Boden des Hochbeetes sind die Möhren auch vor Wühlmausangriffen sicher. Doch selbst der Luftraum lässt sich absichern: Wenn Sie Möhren in Kombination mit Zwiebeln kultivieren, schützen Sie Ihr Wurzelgemüse auch vor der gefürchteten Möhrenfliege.

Höhere Erträge, Schutz vor lästigen Schädlingen und eine angenehm rückenschonende Arbeitsweise – eine prächtige Ernte und Freude am Gärtnern sind Ihnen mit Möhren im Hochbeet gewiss.

 

Tags:

Kraeuter Welt Suche

„Deine Nahrung soll Deine Medizin sein und Deine Medizin soll Deine Nahrung sein“

Hippokrates (460-370 v.Chr.)

Newsletter

Bleibe ständig auf dem Laufenden. Wir schicken dir eine E-Mail sobald es was Neues gibt.

Please publish modules in offcanvas position.