Planung

Mond und Pflanzen

Der Mond beeinflusst nicht nur die Gezeiten, sondern hat Auswirkungen auf viele weitere Lebensbereiche, darunter auch auf die Pflanzen. Im Mondkalender sammelt sich jahrhundertealtes Wissen. Zu welchem Zeitpunkt wird am besten gepflanzt und gesät, gegossen und geerntet? Machen Sie sich dieses Wissen zunutze und pflegen Sie Ihre Pflanzen nach dem Stand des Mondes.

Aussaat und Anpflanzung nach dem Mondstand

Die Beziehung zwischen Pflanzen und Mond wird schon seit langer Zeit von vielen Menschen beobachtet. Wenn immer wieder die gleichen Feststellungen gemacht werden, lassen sich daraus Rückschlüsse ziehen, wie sich Pflanzen unter einem bestimmten Mondstand entwickeln. Eine Pflanze, die nach unten wächst, also ihre Kraft in den Wurzeln konzentriert, gedeiht am besten, wenn sie bei abnehmendem Mond gesät oder gepflanzt wird. Dazu zählt zum Beispiel Wurzelgemüse. Treibt die Pflanze dagegen kraftvoll nach oben und trägt sie hier ihre Blüten und Fruchtstände, dann entwickelt sie sich besonders gut, wenn sie bei zunehmendem Mond gesät oder angepflanzt wird. Diese alte Beobachtung ist - wie anderes Gärtnerwissen nach dem Mond - wissenschaftlich nicht belegt. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass die Einhaltung der richtigen Saat- und Pflanztage sehr gute Ergebnisse bringt.

Düngen im Mondrhythmus

Düngen ist Erfolg versprechend, wenn Sie diese Tätigkeit bei abnehmendem Mond oder Vollmond vornehmen. in dieser Phase ziehen sich Pflanzen gerne in sich selbst zurück und konzentrieren ihre Kraft auf den Boden, die Erde und die darin enthaltenen Nährstoffe. Pflanzennahrung in Form von Dünger wird jetzt besonders gut aufgenommen und verwertet. Dass dabei auf natürliche Düngestoffe geachtet wird und möglichst keine Chemie verwendet werden soll, versteht sich für ein Leben im Einklang mit der Natur von selbst.

Gießen nach dem Mondkalender

Zusätzlich zu den Mondphasen wird noch unterschieden, in welchem Sternzeichen der Mond steht. Ein aktueller Mondkalender gibt Aufschluss darüber, wie sich die Sternbilder auf den Mond und die unterschiedlichen Tage auswirken. Für das Gießen ideal sind Blatttage. Dann steht der Mond im Sternzeichen Krebs, Skorpion oder Fisch. Ungünstig sind Blütetage mit dem Mond im Sternbild Zwilling, Waage oder Wassermann. Wenn Sie bisher einfach gegossen haben, wenn die Erde trocken war, können Sie einen Versuch wagen. Gewöhnen Sie Ihre Pflanzen langsam an die Umstellung. Ein abrupter Wechsel der Gießgewohnheiten sollte nicht erfolgen. Besser ist es, Sie lassen für den Anfang die Blütetage beim Gießen aus. Dieses Vorgehen verhindert Schädlingsbefall und sorgt für ein gutes Wachstum.

 

Tags:

Kraeuter Welt Suche

„Deine Nahrung soll Deine Medizin sein und Deine Medizin soll Deine Nahrung sein“

Hippokrates (460-370 v.Chr.)

Newsletter

Bleibe ständig auf dem Laufenden. Wir schicken dir eine E-Mail sobald es was Neues gibt.

Please publish modules in offcanvas position.