Beschwerden

Hustenstiller Hausmittel

Besonders in der Winterzeit hört man viele Menschen um sich herum husten. Es ist Erkältungszeit. Bevor man mit Kanonen auf Spatzen schießt, das heißt, zur chemischen Keule greift, sollte man durchaus erst einmal versuchen, den Viren und Bakterien mit einem pflanzlichen Hustenstiller zu Leibe zu rücken.

Zwiebelsaft- ein altes Hausmittel

Ganz vorne auf der Liste der Hausmittel zur Hustenstillung steht die Zwiebel. Bei Husten jeden Tag ein wenig Zwiebelsaft eingenommen, vertreibt er den Husten schnell. Zu diesem Zweck wird eine Zwiebel in zwei Hälften geteilt, die Hälften ein wenig ausgehöhlt und mit Zucker gefüllt. Nach einiger Zeit zieht der Zucker den Saft aus der Zwiebel und dieser kann dann eingenommen werden. Weitere Infos finden Sie hier: Hustensaft aus Zwiebeln
Sehr wirksam bei starkem Husten ist auch ein Königskerzentee. In jeder gut sortierten Apotheke kann man diesen Tee kaufen.

Fencheltee-nicht nur für Babys

Ein altbewährtes Mittel ist ebenfalls Fencheltee. Mit ein wenig Honig gesüßt schmeckt er auch den Kleinen. Er ist so mild und bekömmlich, dass auch Babys ihn sehr gut vertragen.

Eine weitere Pflanze, die seit alters her zur Bekämpfung von Husten und Heiserkeit angewendet wird, ist der Huflattich. Auch Huflattichtee sollte man in jeder Apotheke kaufen können.

Der gute alte Buchenteer

Ein sehr starkes Mittel gegen Husten, das zugegebenermaßen aber nicht besonders gut schmeckt, ist der Buchenteer. Buchenteer ist speziell bei festsitzendem Husten geeignet, denn er wirkt schleimlösend. Buchenteerpräparate als Hustenstiller kann man ebenfalls in der Apotheke kaufen.

Ein richtiger Bakterienkiller ist der Salbei. Salbeitee und Salbeibonbons vertreiben die Infektionen im Hals-und Rachenbereich schnell und helfen auch bei starkem Husten, die gereizten Schleimhäute wieder zu beruhigen.

Äußerliche Anwendungen bei Husten

Doch auch einige äußerliche Anwendungen kann man bei Husten empfehlen. Sehr gut und äußerst angenehm ist ein sogenanntes Butterfleckchen. Dazu bringt man einen Esslöffel voll Butter zum Schmelzen und tränkt damit ein kleines Läppchen oder ein Stück Baumwolle. Dieses wird dann so warm man es vertragen kann auf die Brust gelegt und mit einem anderen Stück Stoff abgedeckt, damit es möglichst lange auch warm bleibt.
Wenn man die Möglichkeit hat, anstatt normaler Butter ein wenig Ziegenbutter zu verwenden, so ist das aufgrund der vielen Kräuter, die Ziegen zu sich nehmen, noch wirkungsvoller.

Mit Geduld, einem warmen Schal und oben genannten Tipps wird man sicher schnell wieder gesund und der Husten verschwindet.

 

„Deine Nahrung soll Deine Medizin sein und Deine Medizin soll Deine Nahrung sein“

Hippokrates (460-370 v.Chr.)

Newsletter

Bleibe ständig auf dem Laufenden. Wir schicken dir eine E-Mail sobald es was Neues gibt.

Please publish modules in offcanvas position.