Beschwerden

Kräuter die Schwangere meiden sollten

Als Alternative zu Medikamenten werden oft Kräuter oder Naturheilmittel verwendet. Jedoch sollte man sich vorher gut über die Wirkung der Kräuter informieren, da auch Mittel aus der Natur unerwünschte Nebenwirkungen verursachen können. So können zum Beispiel ätherische Öle über die Plazenta, Frühwehen auslösen.

Um das Wunder der Schwangerschaft nicht negativ zu Beeinflussen, wäre es ratsam, in den ersten 3 Schwangerschaftsmonaten, entweder ganz auf pflanzliche Mittel zu verzichten oder sehr sparsam einsetzen. Um auf Nummer sicher zu gehen, fragen Sie einen gut ausgebildeten Naturheilpraktiker oder einen Frauenarzt.

Wenn Sie diese Pflanzen in der Schwangerschaft mit Bedacht verwenden, sollte dem Wunder der Schwangerschaft nichts im Wege stehen.

  • Anis / Anisöl Stimulation der Gebärmutter
  • Bockshornklee Stimulation der Gebärmutter
  • Chili Sollte vermieden werden / Verändert den Geschmack der Muttermilch
  • Eisenkraut kann Frühwehen begünstigen
  • Engelwurz Stimulation der Gebärmutter
  • Ginseng männliche Hormone werden überstimmuliert
  • Knoblauch kann zu Sodbrennen führen und den Geschmack der Muttermilch beeinflussen
  • Petersilie kann sich störend auf den Fötus auswirken
  • Salbei Stimuliert die Hormone
  • Schafgarbe erst ab der letzten Schwangerschaftswoche verwenden
  • Zimt dessen ätherische Oel sollte ganz vermieden werden
  • Mistel deren Giftstoffe dringen in die Plazenta ein
  • Mädesüss sollte während der Schwangerschaft gemieden werden

Richtig eingesetzt sind pflanzliche Produkte die bessere Alternative zu Medikamenten. Abschließend möchte ich noch sagen, dass eine ganzheitlich gesunde Lebensweise die beste Alternative zu allen Medikamenten ist.

 

„Deine Nahrung soll Deine Medizin sein und Deine Medizin soll Deine Nahrung sein“

Hippokrates (460-370 v.Chr.)

Newsletter

Bleibe ständig auf dem Laufenden. Wir schicken dir eine E-Mail sobald es was Neues gibt.

Please publish modules in offcanvas position.