Haarausfall

Der Haarausfall hat in den letzten Jahren zugenommen. Gerade bei den Herren ist Harrausfall nicht selten ein Thema. Leider gibt es kein noch kein all Heilmittel gegen Haarausfall. Jedoch kann der Haarausfall gemindert werden oder sogar gestoppt werden.

Oft spielt Stress und schlechte Ernährung eine Rolle. Suchen Sie Ihren Hautarzt bei Haarausfall auf und lassen Sie sich umfangreich beraten. Sodass Sie auch genaue Informationen über Ihren Haarausfall bekommen.
Es gibt verschiedene Formen von Haarausfall, sowohl auch verschiedene Ursachen. Der kreisförmige Haarausfall ohne Hautveränderung, der von innen nach außen fortschreitet, ist relativ häufig. Manchmal kann er sogar zur großen Glatze führen, mitunter auch zu vollständigen Haarausfall. Es gibt auch durch die Syphillis hervorgerufenen Haarausfall. In diesem Fall sehen wir zahlreiche unscharf begrenzte kahle und harrarme Stellen, besonders am Hinterkopf. Glücklicherweise kommt momentan Syphillis ehr selten vor. Die nächste Art von Haarausfall tritt recht plötzlich ein und völlig ohne Hautveränderung einhergeht. Diesen Haarausfall sehen wir manchmal im Gefolge von Erkrankungen. Wie zum Beispiel Typhus, Schilddrüsenüberfunktionen, Lungenentzündung u.s.w. Mit kommt es erst nach Monaten zu dieser Art von Haarausfall. Auch Vergiftungen wie z.B. durch Thallium, kann dieser Art von Haarausfall und auch besonders auch zum Ausfall des äußeren Drittels der Augenbrauenhaare führen. Manchmal beruht der Haarausfall auch auf einer zu fetten, schuppenden oder zu trockenen Kopfhaut. Die Ursache liegt in der Konstitution. Die Hautheilkunde (Dermatologie) hat für alle diese Gruppen von Haarausfall heilende Medikamente gefunden.

Hier finden Sie ein Heilkräuter-Rezepte für Haarausfall, Haarbodenkräftige Tees oder Haarwuchsmittel

Zinnkraut-Tee: Zinnkraut (Equiseti herb.) 2 gute Esslöffel voll mit 1 Liter kochendem Wasser aufgießen, 5 Minuten ziehen lassen, abseihen und fertig ist der Zinnkraut-Tee. Morgens und abends wird der Haarboden mit dem warmen Tee gewaschen und massiert.

Dieser Tee ist Haarboden kräftigend. Kalmus (Calami rhiz.) 50g, Wegwarte (Cichorii rad. et herb). Mischen Sie die Teesorten im angegebenen Verhältnis zusammen, nehmen Sie von dieser Teemischung 1 Teelöffel auf eine Tasse, mit kochendem Wasser übergießen 8-10 Minuten ziehen lassen abseihen und fertig. Morgens und Abends wird der Haarboden mit warmen Tee massiert.

Birkenblätter / Brennesseltee je 50g
Mischen Sie je 50 Gramm dieser Teesorten zusammen, nehmen Sie gute zwei Esslöffel für 1 Liter, mit kochendem Wasser übergießen, 5 Minuten ziehen lassen, abseihen fertig. Morgens und Abend wird der Haarboden mit warmen Tee gewaschen und massiert. Weitere Informationen über: Brennessel und Brennesseltee

Klettenwurzel-Tee: Klettenwurzeln 100g, nehmen Sie 2 Teelöffel Klettenwurzel auf 2 Tassen Wasser und kochen Sie den Tee 5-10 Minuten. Dann abseihen. Trinken Sie tagsüber 2 Tassen des warmen Tees. Zusätzlich wird die Kopfhaut täglich 2-3 Mal mit 1-2 Tassen Klettenwurzeltee massiert und mit Klettwurzel-Öl nachgefettet.

Riskieren Sie nichts und gehen Sie keine Kompromisse ein! Suchen Sie auf jeden Fall bei Haarausfall einen Arzt auf.

 

„Deine Nahrung soll Deine Medizin sein und Deine Medizin soll Deine Nahrung sein“

Hippokrates (460-370 v.Chr.)

Newsletter

Bleibe ständig auf dem Laufenden. Wir schicken dir eine E-Mail sobald es was Neues gibt.

Please publish modules in offcanvas position.