Heilkräuter

Basilikum - Basilienkraut

Basilikum (Ocimum basilicum)

Das Basilikum ist ein Lippenblütler. Es stammt ursprünglich aus Vorderindien und wurde auch als Hirnkraut bezeichnet. Die heimische Bezeichnung ist Basilienkraut. Das Basilikum ist eine mehrjährige Pflanze, die dennoch in Mitteleuropa nur als einjährige Pflanze vorkommt. Die Pflanze erreicht eine Wuchshöhe von 20 bis 60 Zentimetern. Die Pflanze wächst aufrecht und ist buschig angelegt. Sowohl die Blütenblätter als auch die Laubblätter des Basilikums sind behaart. Die Blätter der Pflanze sind eiförmig und weisen an den Rändern glatte Strukturen auf. Die Blattstiele sind kurz und nur bis zu 20 Millimeter lang. Die Pflanze hat einen aromatischen Geruch. Das Basilikum gibt es in verschiedenen Formen, die in Mitteleuropa kultiviert werden. Sie unterscheiden sich sowohl in der Blattform als auch in der Höhe und im Aroma. Durch die verschiedenen Züchtungen gibt es mittlerweile auch verschiedene Aromen innerhalb der verschiedenen Arten. Die Blütezeit der Pflanze ist von Juni bis September.

Basilikum erfolgt in den Subtropen und in den tropischen Regionen der Erde. Sowohl die Freilandzüchtung als auch das Gewächshaus wird beim Anbau verwendet. Angeboten werden die Pflanzen als Topf- oder Bundware. Getrocknet verliert die Pflanze sehr schnell an Aroma, sodass das Gewürz nicht in Pulverform oder getrocknet angeboten wird. Das ätherische Öl wird in der Kosmetikindustrie als Duftstoff eingesetzt und ist somit in Seifen und Badezusätzen zu finden.

Basilikum hat einen pfeffrigen Geschmack, der sich vor allem zu Tomaten, Käse, Lamm, Salaten und Teigwaren gut anpasst. Das Kraut kann mit gekocht werden und ist in der Verarbeitung leicht zu handhaben. Vor allem in der italienischen Küche findet das Basilikum viel Anwendung. Neben der Verwendung in Kombination mit Erbsen und Linsen ist es auch für die Zubereitung von Weißkraut gut geeignet. Gulasch, Kalbfleisch, sowie Rind- und Schweinefleisch lassen sich mit diesem Kraut gut abrunden. Die italienische Küche benutzt das Kraut traditionell. Es ist Grundbestandteil der klassischen Pizza, die ausschließlich aus Käse und Tomatenpulpe besteht. Das Basilikum ist hierbei die einzige Geschmacksvariation. Aber auch in originalen Tomatensalaten ist das Kraut zu finden.

Medizinisch wirkt das Kraut antibakteriell, beruhigend und harntreibend. Es hilft bei jeder Art von Magenbeschwerden und fördert das Schwitzen, das gerade bei akuten Infektionen wertvoll ist. Außerdem wird dem Basilikum eine schmerzstillende und harntreibende Wirkung nachgesagt. Für Frauen eignet sich das Kraut vor allem bei Wechseljahresbeschwerden. Gut zu benutzen ist das Basilienkraut bei Hautverletzungen. Hier desinfiziert es Hautabschürfungen. Bei Insektenstichen wirkt es nicht nur desinfizierend, sondern auch abschwellend. Angewendet wird es hier als Tee. Die ätherischen Öle können für Hautverletzungen genutzt werden. Allergien oder Nebenwirkungen der Pflanze sind nicht bekannt.

 

Tags:

Kraeuter Welt Suche

„Deine Nahrung soll Deine Medizin sein und Deine Medizin soll Deine Nahrung sein“

Hippokrates (460-370 v.Chr.)

Newsletter

Bleibe ständig auf dem Laufenden. Wir schicken dir eine E-Mail sobald es was Neues gibt.

Please publish modules in offcanvas position.