Wirkung

Hagebuttentee Wirkung

Der Hagebuttentee stellt sicher den bekanntesten Kräutertee überhaupt dar. Ihn kennt einfach jeder. Der Hagebuttentee ist in diesem Sinne kein Tee zur Heilung von Beschwerden, er wird häufig zur Vorbeugung getrunken. Legendär ist sein Gehalt an Vitamin C. Gepaart mit einem angenehmen und frischen Geschmack eignet er sich besonders im Winter als Alltagsgetränk. Er wird von Erwachsenen ebenso gerne getrunken wie von Kindern.

Trinkt man Hagebuttentee regelmäßig, unterstützt man seine Abwehrkräfte auf natürliche Weise. Der Genuss von Hagebuttentee ersetzt aber keine gesunde Ernährung und auch nicht die Bewegung an der frischen Luft. Trotzdem ist Hagebuttentee eindeutig die bessere Wahl gegenüber Limonade oder Saft.

Aber nicht nur das Vitamin C ist ein Inhaltsstoff, der den Hagebuttentee in der Naturheilkunde so beliebt macht. Die Hagebutte ist eine wahre Vitaminbombe. Weiterhin sind in dieser kleinen Frucht das Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin K und Vitamin P enthalten. Abgerundet wird diese Vitaminmischung durch Flavonoide und Gerbstoffe.

Von der Hagebutte werden nur die gleichnamigen Früchte verwendet. Sie werden geerntet, getrocknet und zerkleinert. Für die Bereitung eines Hagebuttentees greift man entweder auf Teebeutel zurück oder man nimmt 2 Teelöffel der zerkleinerten Früchte und übergießt diese mit einem viertel Liter kochenden Wasser. Nach einer Ziehzeit von 10 Minuten wird der Sud abgeseiht und man kann seinen Hagebuttentee genießen.

Manche nutzen für den Tee lediglich die Schalen der Früchte und die Kerne. Möchte man seinen Tee daraus selber zubereiten, ist das etwas aufwendiger, da die Früchte erst weich werden müssen, um sie zu öffnen und dann weiterzuverarbeiten. Die Herstellung von eigenem Hagebuttentee ist aber ohne Weiteres möglich.

Der Hagebuttentee wird bei vielerlei Beschwerden angewendet. Während die meisten lediglich wissen, dass der Tee Vitamin C enthält und deshalb gut zur Stärkung der Abwehr eingesetzt werden kann, ist der Hagebuttentee ferner bei akuten Leiden ein Heilmittel. Der Hagebuttentee wirkt abführend, verdauungsfördernd, wundheilungsfördernd und belebend. Deshalb kann er sehr gut bei Magen-Darm-Problemen eingesetzt werden. Trotz seiner abführenden Wirkung wird er bei Durchfall angewendet und das sogar für Säuglinge und Kleinkinder. Das Geheimnis liegt in der regulierenden Wirkung des Hagebuttentees. Er trägt dazu bei, dass sich die Darmtätigkeit normalisiert. Deshalb kann Hagebuttentee sowohl bei Verstopfung wie auch bei Durchfall helfen.

Eine weitere Wirkung des Hagebuttentees ist die reinigende Wirkung auf Blase und Nieren. Dieser Aspekt wird besonders die Menschen freuen, die sich mit Blasen-, Nieren- und Griessteinen herumschlagen. Der Hagebuttentee kann zur Unterstützung einer Therapie eingesetzt werden. Neben der Reinigungswirkung lindert er die mit der jeweiligen Erkrankung einhergehenden Schmerzen.

Für die Therapie bei Erkältungskrankheiten, die mit Fieber einhergehen, kommt der Hagebuttentee ebenfalls infrage. Um eine schweißtreibende Wirkung zu erzielen, kann er mit Lindenblüten oder Holunderblüten gemischt werden. Das enthaltene Vitamin C unterstützt zudem die eigenen Abwehrkräfte des Körpers und hilft, die Krankheit schneller zum Abklingen zu bringen.

 

Tags: ,

„Deine Nahrung soll Deine Medizin sein und Deine Medizin soll Deine Nahrung sein“

Hippokrates (460-370 v.Chr.)

Newsletter

Bleibe ständig auf dem Laufenden. Wir schicken dir eine E-Mail sobald es was Neues gibt.

Please publish modules in offcanvas position.