Kräutertee

Lindenblütentee

Lindenblütentee

Wenn es draußen kalt und nass ist, dann werden die durstlöschenden Kaltgetränke von vielen Menschen durch wohlschmeckende heiße Tees ersetzt. Die meisten Teetrinker haben dabei ihren ganz speziellen Lieblingstee. Manche mögen kräftige, herbe Teesorten und andere dagegen mögen fruchtige oder exotische Teesorten. Tee ist aber nicht nur eine wohlschmeckende Alternative zu einem heißen Kaffee oder einer heißen Schokolade. So manche Teesorte hat zudem auch noch ganz besondere, heilende Wirkstoffe. Der Lindenblütentee ist zum Beispiel eine dieser Teesorten.


Lindenblütentee

Der Lindenblütentee wird, wie es der Name schon vermuten lässt, aus den Blüten der Linde, genauer gesagt der Sommerlinde, gewonnen. Die Ernte der Blüten findet dann natürlich auch in den Sommermonaten statt.

Geschmacklich ist der Lindenblütentee sehr mild und er verströmt einen sehr aromatischen, leicht süßen Duft.

Der Lindenblütentee ist aber nicht nur wohlschmeckend und auch für feine Nasen ein Genuss, er hat zudem auch wohltuende und heilende Wirkungen auf den Körper. So wirkt der Lindenblütentee zum Beispiel krampflösend, schmerzstillend und entzündungshemmend. Verantwortlich für diese positiven Eigenschaften des Lindenblütentees sind die zahlreichen Inhaltsstoffe, die sich in den Blüten befinden. Dabei sind es vor allem die ätherischen Öle, Flavonoide und die Pflanzensäuren in den Blüten, die diesen positiven Einfluss auf das menschliche Wohlbefinden haben.

Der Lindenblütentee mit all diesen guten Eigenschaften kann also sehr gut bei leichten körperlichen Beschwerden eingesetzt werden. So eignet er sich unter anderem zur unterstützenden Anwendung bei fiebrigen Erkältungen, leichten Infekten, leichten Krämpfen, Kopfschmerzen und Migräne, Rheuma, Nierenerkrankungen sowie bei leichten Atemwegserkrankungen und Halsschmerzen. Bei all diesen Beschwerden ist der Lindenblütentee sehr wirkungsvoll. Allerdings kann er immer nur als unterstützende Maßnahme angesehen werden. Bei stärkeren Beschwerden sollte man sich natürlich nicht nur mit diesem altbewährten Hausmittel aus der Natur behelfen, sondern immer ein Arzt aufsuchen.

Auf Grund seines angenehm milden Geschmackes kann der Lindenblütentee übrigens auch sehr gut bei Kindern angewendet werden um zum Beispiel Halsschmerzen zu lindern.
Damit der Lindenblütentee seinen vollen Geschmack und vor allem auch seine volle Wirkung entfalten kann, muss er natürlich richtig zubereitet werden. Den Lindenblütentee bekommt man entweder fertig portioniert in Beuteln oder aber auch als lose Blätter. Die lose Variante wird von vielen Teetrinkern bevorzugt, da in Beuteltee meist die wichtigen Wirkstoffe bereits verloren gegangen sind. Bei beiden Varianten liegt die optimale Aufgusszeit mit heißem Wasser bei etwa drei bis fünf Minuten. Dann entfalten sich die wertvollen ätherischen Öle des Tees und er kann somit seine volle Wirkung erreichen und zur Linderung der verschiedenen, oben genannten, Beschwerden beitragen. Bei akuten Beschwerden kann man von diesem angenehm schmeckenden Getränk ruhig vier bis fünf Tassen pro Tag trinken.

Wenn man sich dafür entscheidet, lose Blätter des Lindenblütentees zu kaufen, dann eröffnet sich einem im Übrigen auch die Möglichkeit, diese noch mit anderen Teeblättern, die eventuell auch heilende Wirkungen haben, zu mischen. Zu kaufen bekommt man den Tee mit der heilenden Wirkung und dem angenehmen Geschmack überall dort wo es Tee zu kaufen gibt, also zum Beispiel in Reformhäusern, in Drogerien, in Teeläden oder auch in Apotheken.

 

Tags:

„Deine Nahrung soll Deine Medizin sein und Deine Medizin soll Deine Nahrung sein“

Hippokrates (460-370 v.Chr.)

Newsletter

Bleibe ständig auf dem Laufenden. Wir schicken dir eine E-Mail sobald es was Neues gibt.

Please publish modules in offcanvas position.