Kräutertee

Rooibos-Tee / Rotbuschtee

Rooibos (Aspalathus linearis) gehört zu den Hülsenfrüchtlern (Fabaceae), dem Rooibosstrauch, stammt der Rotbuschtee. Wegen seiner natürlichen Süßstoffe schmeckt dieser Aufguss eher lieblich und wird sogar von Babys getrunken.

Diese Pflanzenart kommt aus Südafrika. Rooibos wird in Deutschland auch als Rooibosch oder Rotbusch bezeichnet. Seit Anfang 1990 wird Rooibos als Teegetränk in Deutschland bekannt geworden. In Ländern wie Südafrika wird nicht nur Rooibostee getrunken, nein dort wird Rooibos selbst zum Kochen und Backen verwendet, sowie auch zur Herstellung für Kosmetik wird Rooibos genutzt, selbst Haare färben kann man mit Rooibos.

Hier in Deutschland wie gesagt wurde der Rooibos Tee sehr beliebt. Rooibos-Tee ist ein guter Durstlöscher und verfügt über gesundheitsfördernde Wirkstoffe. In Südafrika gilt der Tee als Nationalgetränk und wird dort als Rooibos-Tea bezeichnet. Rooibos hat in Europa sehr verwirrende Bezeichnungen wie zum Beispiel Massaitee, jedoch hat diese Pflanzenart keinen Bezug zu diesem Volksstamm. Ganz anders ist es dagegen bei der Bezeichnung Buschmanntee, denn diese Bezeichnung hat einen Historischen Hintergrund.

Rooibostee enthält kein Koffein und kaum Gerbstoffe, dafür Mineralien, Spurenelemente und Flavonoide, denen eine Wirkung gegen den Alterungsprozesse und Krebs nachgesagt wird. Die Südafrikaner nutzen ihn auch als Heilmittel bei Allergien und Magen-Darm Beschwerden. So soll er auch bei Allergien entgegenwirken und lindern, bei Beschwerden des Verdauungstrakts helfen und bei depressiven Verstimmungen einen positiven Einfluss auf die Psyche ausüben. Wissenschaftliche Studien, die diese Einflüsse auf den Organismus belegen, fehlen jedoch noch. Medizinisch belegt ist nur, das Rooibostee, genau wie grüner und schwarzer Tee, antioxidative Substanzen enthält.

Der koffeinfreie Rotbuschtee hat sich in Deutschland nicht zuletzt wegen seines milden und fruchtigen Geschmacks neben herkömmlichen Teesorten etabliert, obwohl es sich genau genommen nicht um einen Tee handelt. Er enthält Vitamin C, die Mineralstoffe Eisen, Kalzium und Magnesium sowie die Spurenelemente Fluor und Kupfer. Allerdings reicht der Genuss von Rooibostee nicht aus, um den täglichen Bedarf an diesen Soffen zu decken.

Rooibos Tee ist auch bekannt für seinen sehr hohen Eisengehalt, weshalb der Tee auch in der Schwangerschaft oder bei Blutarmut ein unterstützendes Getränk sein kann. Auch für Sportler ist der Rooibos Tee geeignet, den der hohe Mineralstoffgehalt des Rooibos kann auf das Immunsystem unterstützende Wirkung haben.

Rooibos-Tee / Rotbuschtee Zubereitung:

Man nehmen einen kleinen Teelöffel getrocknete Rooibosblätter auf eine Tasse, mit kochendem Wasser aufgebrüht 5-10 Minuten ziehen lassen, abseihen und fertig ist der Rooibos Tee. Der Tee kann pur getrunken werden oder je nach bedarf mit ein wenig Milch oder ein Schuss Zitrone zum abrunden.

Tipp: Rooibostee oder Rotbuschtee wird gesagt, dass er den Appetit auf Süßes zügeln kann, weil er selbst einen leicht süßlichen Geschmack besitzt. Falls man nicht zu viel erwartet, kann man den Tee bei Heißhunger auf Süßes ja mal ausprobieren!

 

Tags:

„Deine Nahrung soll Deine Medizin sein und Deine Medizin soll Deine Nahrung sein“

Hippokrates (460-370 v.Chr.)

Newsletter

Bleibe ständig auf dem Laufenden. Wir schicken dir eine E-Mail sobald es was Neues gibt.

Please publish modules in offcanvas position.