Wirkung

Johanniskrauttee Wirkung

Johanniskrauttee Wirkung

Johanniskraut ist eine Pflanze, die zur Linderung vieler Beschwerden genutzt werden kann. Schon die Antike nutzte Johanniskraut zur Heilung verschiedener Beschwerden, inzwischen die Pflanze als pflanzliches Heilmittel anerkannt. In der alternativen Medizin wird Johanniskraut vor allem in Form von Tabletten oder als Johanniskrauttee angeboten. Die Wirkstoffe, die in diesem Heilkraut genutzt werden, sind Flavonoide, Hyperforin und Hypercin.

Der Hauptwirkstoff des Johanniskrautes ist Hypercin, dem eine besondere Wirkung bei Depressionen zugeschrieben wird. Tatsächlich sind depressive Verstimmungen die Hauptbeschwerden, bei denen Johanniskraut angewendet wird. Die Johanniskrauttee Wirkung zeigt sich vor allem bei sehr leichten depressiven Stimmungen, für ausgeprägte Depressionen kann der Heiltee nicht verwendet werden.

Seine Wirkung entfaltet der Johanniskrauttee vor allem dann, wenn Menschen über Trägheit, trübe Gedanken, eine allgemeine Antriebslosigkeit oder Müdigkeit klagen. Dies sind Symptome, die zu einer vorübergehenden depressiven Stimmung oder einem leichten Burn-out-Syndrom passen. Die Inhaltsstoffe Hypercin und Hyperforin, die im Johanniskrauttee enthalten sind, können dann für eine Linderung dieser Beschwerden sorgen. Als Unterstützung von anderen Entspannungstechniken oder Lösungsansätzen ist Johanniskrauttee sehr gut geeignet. Zudem ist Johanniskrauttee sehr gut geeignet, das Einschlafen zu erleichtern. Hyperforin und Hypercin, die wie ein Antidepressivum wirken, sorgen für Entspannung und eine Beruhigung bei Unruhezuständen. Der Tee wirkt sich auch auf die Beruhigung bei leichten Angstzuständen aus, die oft Begleiterscheinung einer leichten Depression sind. Der Wirkstoff beeinflusst bestimmte Botenstoffe im Gehirn und wirkt daher stimmungsaufhellend.

Doch nicht nur für die Seele kann Johanniskraut angewendet werden. Die Flavonoide, die im Johanniskrauttee enthalten sind, können bei leichten Verdauungsproblemen und Herz-Kreislaufbeschwerden eingesetzt werden. Die Johanniskrauttee Wirkung erstreckt sich zudem auf die Atemwege und auf Venenbeschwerden. Bei Erkältungen, Bronchitis und sogar Hauterkrankungen kann der Johanniskrauttee die Heilung positiv beeinflussen und andere Therapien wirksam unterstützen. So helfen Umschläge mit Johanniskrauttee dabei, die Wundheilung zu beschleunigen.

Die Wirkung von Johanniskrauttee darf jedoch auch nicht unterschätzt werden. Maximal 800 mg Wirkstoff darf ein erwachsener Mensch täglich zu sich nehmen. Eine zu hohe Dosis kann zu schweren Nebenwirkungen führen. Zudem kann die regelmäßige Einnahme von Johanniskraut über einen längeren Zeitraum die Wirksamkeit anderer Medikamente, wie zum Beispiel der Antibabypille, einschränken bzw. ausschalten. Zudem bewirkt eine längere Einnahme von Johanniskrauttee eine erhöhte Lichtempfindlichkeit.

Für die Behandlung mit Johanniskrauttee können Präparate im Teebeutel aus der Apotheke genutzt werden. Die Johanniskrauttee Wirkung wird jedoch verbessert, wenn ein Aufguss aus frischen oder getrockneten Blättern getrunken wird. Hierzu werden etwa 2 TL Johanniskrautblätter mit 100 °C heißem Wasser übergossen und etwa 10 Min. ziehen lassen. Da die Wirkung des Johanniskrauttees nicht sofort spürbar ist, muss die Behandlung über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden. Allerdings sollte die maximale Tagesdosis von 5 Tassen Tee pro Tag nicht überschritten werden.

 

Tags:

„Deine Nahrung soll Deine Medizin sein und Deine Medizin soll Deine Nahrung sein“

Hippokrates (460-370 v.Chr.)

Newsletter

Bleibe ständig auf dem Laufenden. Wir schicken dir eine E-Mail sobald es was Neues gibt.

Please publish modules in offcanvas position.