Wirkung

Pfefferminztee: Wirkung

Pfefferminztee: Wirkung

In erster Linie zeigt Pfefferminztee bei Beschwerden im Magen-Darm-Bereich eine positive Wirkung: Dadurch, dass er in diesem Bereich beruhigend, krampflösend und schmerzstillend wirkt, werden Magen- und Bauchschmerzen, krampfartige Menstruationsbeschwerden sowie Blähungen gelindert. Wer unter Darmkoliken oder Entzündungen der Magenschleimhaut leidet, wird durch die Anwendung mit Pfefferminztee eine deutliche Besserung verspüren. Außerdem ist er dafür bekannt, bei Verdauungsproblemen wie Durchfall hilfreich zu sein. Übelkeit und Brechreiz werden vermindet und der Appetit wird gefördert.

Darüber hinaus fördert der Tee die Produktion des Gallensaftes und wirkt anregend auf dessen Fluss, weshalb er seine Anwendung häufig bei Beschwerden wie Gallensteinen findet.

Doch auch bei Grippe, Schnupfen und Erkältungen kommt Pfefferminztee immer wieder zum Einsatz: Er tötet Keime im Mund- und Rachenraum ab und wirkt entzündungshemmend, weshalb er sowohl gegen Halsschmerzen und -kratzen als auch gegen Husten als geeignetes Mittel gilt. Ein weiterer positiver Effekt ist das Befreien der Atemwege, da Pfefferminztee nicht nur erfrischend, sondern auch schleimlösend wirkt.

Eine heilende Auswirkung des Pfefferminztees wurde außerdem bei Kopfschmerzen beobachtet: Durch seinen erfrischenden und kühlenden Effekt werden Spannungskopfschmerzen und Migräne gelindert. Zudem fördert der Tee die Konzentration und hilft durch seine beruhigende Wirkung beim Einschlafen.

Fazit

Am bekanntesten ist Pfefferminztee für seine beruhigende und krampflösende Wirkung auf Magen und Darm und dafür, dass er Durchfall, Übelkeit und Brechreiz lindert.

 

„Deine Nahrung soll Deine Medizin sein und Deine Medizin soll Deine Nahrung sein“

Hippokrates (460-370 v.Chr.)

Newsletter

Bleibe ständig auf dem Laufenden. Wir schicken dir eine E-Mail sobald es was Neues gibt.

Please publish modules in offcanvas position.